«Shazam» oder so für Vorträge

Es gibt sie seit bald 10 Jahren und sie gehört – jedenfalls nach meinem virtuellen «Bauchgefühl» – zu den nützlichsten Apps: Wenn immer ein Musiktitel läuft, den man noch nicht kennt, hält man sein Handy in Richtung der Lautsprecher und bekommt den Titel des Songs und erfährt gleich auch, wo man ihn online findet. Nicht gewusst habe ich, dass die Shazam-Leute das seit 2002 machen, zu Beginn allerdings ging das via SMS (!). Keine Ahnung, wie man dort Ton übermittelt, aber egal. Was ich mir seit langem wünsche, ist eine Art Shazam für Vorträge, also gesprochenes Wort, und/oder für Powerpoint-Slides. Wie oft hätte ich schon gern gewusst, woher ein Zitat stammt oder wo eine Grafik «abgekupfert» wurde. Und noch lieber hätte ich natürlich ein Vortrags-Shazam, das mir gleich die Folie, die ich vorne auf dem Screen sehe, dort «absaugt» und auf meinem Gerät verfügbar macht. Dann würde endlich auch der Stress der Tagungsteilnehmenden aufhören, ihre Handys in die Höhe zu halten und so lange das Zoom zu optimieren, bis sie abdrücken (meistens kurz nachdem die entsprechende Folie nicht mehr zu sehen ist). Okay, jetzt habe ich hier wieder mal eine Business-Idee ausgeplaudert. Aber vielleicht gibt es dieses Shazam ja schon längst, ich habe es in den Tiefen des Internets und auf der Oberfläche des App(le) Stores noch nicht gefunden. Wer, bitte, shazamt es mir?

26.10.2017

2 thoughts on “«Shazam» oder so für Vorträge

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *