Sei nett – nicht nur vor Weihnachten

Die letzten Beiträge galten jenen, die dank unnötigen Abwesenheitsmeldungen eigentlich «überfreundlich» sind. Heute geht es um die anderen, die die sogenannte «Netiquette» (was soviel heisst wie «sich auch online bzw. auf elektronischen Kanälen benehmen») vermissen lassen. Und ich spreche jetzt nicht von denen, die ihre Wutausbrüche auf Social Media-Plattformen ausleben oder die Posts anderer rücksichts- und hemmungslos niedermachen. Es geht um den ganz normalen Alltag: Irgendwann im Lauf der Jahre 2014 und 2015 hatte ich plötzlich den Eindruck, dass die Disziplin der Leute nachliess, was das Beantworten von Mails angeht. Auf einmal ging es in Einzelfällen wochenlang, bis eine Reaktion erfolgte, oder es gab bei anderen überhaupt nie eine Antwort. Und ich spreche von Leuten, mit denen ich in gewisser Regelmässigkeit Kontakt pflegte. Möglicherweise war das der Zeitpunkt, wo sich die ersten gegen die Informations-Überflutung aktiv zu wehren versuchten, indem sie Mails passiv im Posteingang verstauben liessen. Das ist nicht nett. Viel häufiger allerdings kommt es vor, dass Leute zu schnell und damit zu unüberlegt auf Mails antworten, insbesondere in «Gruppen-Mail-Chats». So nenne ich Mails mit mehreren Empfängern, in denen ein Problem geschildert, eine Diskussion geführt oder ein Entscheid kommuniziert wird. Häufig ist die schnellste Reaktion absolut rücksichtslos, gerade wenn es um emotional aufgeladene Themen geht. Weil alle wieder einkopiert sind, markiert damit jemand sozusagen sein Revier, so wie «Scar» im König der Löwen. Und die anderen kommen sich zumindest vor wie hirnlose Hyänen. Daher mein ultimativer Tipp für Gruppenkommunikation via Mail: Schreib Deine spontane Antwort, lies Dir diese selbst laut vor und stell Dir vor, alle Beteiligten sässen zusammen an einem Tisch und hörten Dir zu. Du wirst sofort merken, ob Du Deine Mail abschicken oder vielleicht doch eher zum Telefon greifen oder sogar eine Antwort ohne CC-Kollegen schreiben solltest. Und noch ein Tipp: Loben darf/soll man öffentlich, also auch in Gruppenmails, tadeln dagegen nur im Zweiergespräch und -mail. Sei also nett mit Dir selbst und anderen – auch online!

24.11.16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.