Ich bin doch kein Stalker

Die Cleveren unter meinen Followern (ich habe ja tatsächlich ein paar) haben aufgrund der beiden letzten Beiträge richtig vermutet: Ich bin – natürlich ohne Abwesenheitsmeldung – in diesen Tagen in den Ferien. Das Hotel im Südtirol, in dem die beste Ehefrau von allen (ja, dieses Zitat lehne ich mir seit Jahren bei Ephraim Kishon aus) und ich waren, bietet alles an, was man selbst zum «Runterfahren» braucht: Ein Wellness- und Saunabereich, gefühlt so gross wie eine öffentliche Therme, ein Golfplatz rund ums Hotel sowie jede Art von Aktivitäten (von Yoga über Kniggekurse bis hin zu Wanderungen mit und zu Einheimischen: hier der – leider – nicht gesponserte Link: www.andreus.it). Klar, dass da auch das «Mac Baby», das iPad und die iPhones deutlich häufiger «runtergefahren» im Zimmer herumliegen. Allerdings habe ich mein iPhone doch sehr sinnvoll einsetzen können: Beim sechs- oder siebengängigen Abendessen (ich habe da den Überblick schon am ersten Abend verloren) werden wir Gäste ja fix platziert, so dass man von Montag bis Donnerstag die einen und von Donnerstag bis Sonntag die anderen «Schnäppchenjäger» von Viertages-Arrangements trefflich beobachten kann. Und das machen wir Wochenaufenthalter (die auch von zwei Gratisnächten profitieren, by the way) natürlich äusserst gern. Und weil auf den Tischen die Familiennamen unverschlüsselt (!) zu lesen sind, habe ich den einen und anderen von ihnen gegoogelt. So hat sich der ältere Herr am Nebentisch, der mir so bekannt vorkam, dank Google und Wikipedia (und den Fotos dort) als der vor Jahrzehnten erfolgreichste deutsche Rallyefahrer Walter Röhrl herausgestellt. Und sein Tischkollege war der langjährige CEO einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Kommentar meiner Tisch- und Bettgenossin: Du bist ja ein richtiger Stalker! Leider haben die meisten Feriengäste aber Allerweltsnamen, so dass Google nicht weiterhelfen kann. Und so ist man auch als «Digiimmi» gefordert, den «analogen Weg» zu gehen: Nur über das persönliche Gespräch lässt sich mehr herausfinden über die anderen Gäste.

17.11.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.