Darf man heute überhaupt noch jemanden anrufen?

«Anrufen wird das neue Rauchen» titelte unlängst mein Lieblingsblatt, die ZEIT (fast so umfangreich wie das Internet, aber mit deutlichem höherem Brennwert als jedes iPad). Und dann war ein ganzes Essay der Frage gewidmet, ob man heute jemanden überhaupt noch anrufen darf – wo er/sie doch über Mail, Whatsapp (gerne auch mit Audio-Message), Messenger, SMS oder wie auch immer so erreichbar ist, dass er/sie selbst entscheidet, ob er/sie die Kommunikation nun aufnehmen will oder nicht. Wir Digital Immigrants kommen ja noch aus der Zeit der Festnetz-Telefonie, wo man zunächst einmal in der Nähe eines Telefons sein musste, um überhaupt jemanden an einem anderen Ort erreichen zu können. Nun hat jede/r sein Telefon dabei, und plötzlich soll man nicht mehr anrufen dürfen? Natürlich gibt es viele Gründe, jemanden «aggressiv» mit einem Anruf zu stören. Die wichtigsten: Er oder sie könnte ja gerade irgendwo im Internet surfen oder bei einem Selfie unterbrochen werden. Natürlich kann man unerwünschte Anrufe ja «wegdrücken», aber eine Störung sind sie auch dann. Dass es mit dem Telefonieren – ausser vielleicht bei frisch Verliebten – bald vorbei sein könnte, zeigt sich auch in der Sprache: Zwar spricht man noch von «Smartphone», aber das kurze «Mobile» zeigt schon, dass dessen wichtigste Funktion wohl nicht mehr das «phonen» ist. Mal schauen, wann es neben den «Raucherstübli» auch «Telefonierzonen» gibt. Schlage vor, in den Zügen solche zu schaffen – aber NICHT in Speisewagen 😉

31.12.2015

 

Ein Gedanke zu „Darf man heute überhaupt noch jemanden anrufen?

  1. Ich bin definitiv für Telefonierzonen in Zügen! Und ja, manchmal habe ich auch das Gefühl ich schreibe und chatte lieber als zu telefonieren! Ha! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.