Generation ohne Nase

Als Digital Immigrant versucht man ja dauernd, sich noch besser in die digitale Gesellschaft zu integrieren. Man sucht daher immer nach den Details, die einem helfen, so richtig «auszusehen» wie ein Digital Native. So bin also auch ich seit meiner Immigration die digitale Welt, also seit Jahrzehnten auf der Suche nach diesen kleinen Dingen, die einen dazugehören lassen. Vergleichbar sind diese Details mit dem, woran man etwa in der analogen Welt merkt, dass man zu einer Community gehört: der richtige Anzug, der passende Slang oder auch nur die coole Turnschuhmarke. Das heisst in der Fachsprache dann «Code». Und solche Codes gibt es heute natürlich für jeden Social Media-Kanal, obwohl wir doch meinten «richtig» und «falsch» gebe es in der digitalen Welt nicht mehr, «Ausprobieren» sei angesagt. Dieser Tage ist mir endlich in einer Diskussion zwischen Digital Natives aufgefallen, wie sie uns Digital Immigrants sozusagen auf einen Blick entlarven: Wir wählen bei Text-Emojis die vollständige Variante mit – als Nase. Das sparen sie sich, und zwar konsequent. Wir halten uns also auch hier an die «Rechtschreibung», sie nicht. Obwohl es meinen Augen weh tut, versuche ich es jetzt auch: ;).

11.01.2018

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *