Ein Handy ohne Internet – das ist mal ein Traum!

Die Südkoreaner sind uns technisch oft um einen Schritt voraus, und deshalb wundert es mich gar nicht, dass sie es sind, die nun ein nigelnagelneues Handy auf den Markt werfen, dessen hervorstechendste Eigenschaft es ist, dass man damit nicht ins Internet kommt! Okay, jene unter uns, die wirklich «Immigrants» sind, kennen das natürlich noch aus den früher Neunziger Jahren. Da gab es natürlich schon einmal Handys, mit denen man nicht ins Internet kam, aber hey, damals gab es noch gar kein Internet für die breite Masse. Websites und Mails kamen dann aber schnell, und hin und wieder sind uns auch Mobiles begegnet, die nur (grosse) Zahlentasten drauf hatten – so eine Art Notfallhandy, gedacht vor allem für ältere Menschen, die sich eine Immigration in die neue technische Welt nicht mehr zutrauen oder zumuten wollen. Aber das Galaxy-Handy «J2Pro» von Samsung ist eines der neuesten Generation. Es unterstützt weder WLAN noch 4 G, ja nicht einmal Edge («E», das kennen wir, gell, wenn das Internet irgendwo in den Bergen oder im Thurgau hinter einem Hügel grottenschlecht daherkommt). Gemacht wurde es speziell für 18- bis 21-jährige Koreanerinnen und Koreaner, die während der Lernphase für einen 8-stündigen Hochschultest so «ungestört» bleiben können. Und dafür bezahlen Sie 180 Franken pro Handy. Mal sehen, was als nächstes kommt und etwas kostet: Ein Auto, das einen nicht fahren lässt, ein Stift, der das Schreiben verhindert, oder ein Fernseher, der kein Bewegtbild zeigt? Schöne neue Welt, einmal mehr.

19.04.2018

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *