Alexa hilft mit in der Erziehung

Tja, ich gebe es zu: Ich bin nicht nur ein Digital Immigrant, sondern altersmässig auch schon Opa. Tatsächlich lassen Enkelinnen und Enkel noch auf sich warten. Dennoch liegt die Erziehung der eigenen Kinder noch nicht so lange zurück, dass ich mich nicht mehr an die Tipps und Tricks aus dem Alltag erinnern könnte. Ein wahrscheinlich global verwendetes Hilfsmittel ist zum Beispiel der Satz «Wie heisst das Zauberwort?» – er soll die Kleinen daran erinnern, dass man «Bitte» (und anschliessend auch «Danke») sagt, wenn man etwas gern haben möchte. Und während ich dachte, dass die meisten Kinder heute aufs Stichwort «Zauberwort» eher «Alomohora» oder «Accio» sagen (ja, Harry Potter sagt nicht einfach «Abrakadabra»), scheint die genannte Erziehungsmethode immer noch «in» zu sein. Jedenfalls soll die Sprachassistentin Alexa von der Befehlsempfängerin langsam auch zur Erziehungsgehilfin werden, indem sie Leute (ob klein oder gross) ausdrücklich mit einem Lob beglückt, wenn diese bei der Frage «Bitte» sagen. Und wie heisst diese – leider im Moment nur in den USA verfügbare – Funktion? Klar doch: «Magic Word». Und wir Digital Immigrants sind glücklich, weil wir sagen können: Alles altbekannt, gab es schon in der analogen Welt…

14.06.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.